Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.


Nürnberg, Bayern
Kategorien: Kategorie Bildung Kategorie Kunst & Kultur Kategorie Denkmalschutz Kategorie Aufklärung 
Das sind wir

Im Juli 1994 gründeten engagierte Bürger den Förderverein Nürnberger Felsengänge e. V.
Anliegen unseres gemeinnützigen Vereins ist die Erforschung und Erweiterung der Kenntnisse über die historischen unterirdischen Anlagen im Burgberg der Stadt Nürnberg sowie die Erhaltung und Erschließung dieser Baudenkmäler für die Öffentlichkeit.
Neben dem Angebot von öffentlichen Führungen haben wir uns insbesondere zur Aufgabe gemacht:
  • Erarbeitung von Dokumentationen dieser Anlagen
  • Durchführung von Vorträgen und Ausstellungen
  • Denkmalpflegerische Instandsetzung und Instandhaltung weiterer schützenswerter Anlagenteile
  • Veröffentlichung von schriftlichen Arbeiten und Plänen über die heimatkundliche Forschung (auch) in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Einrichtungen


Das machen wir

Führungsangebote


HISTORISCHER KUNSTBUNKER IM BURGBERG
Der Historische Kunstbunker - einmalig in Deutschland. Kunstluftschutz, Zerstörung und Wiederaufbau in Nürnberg

Nürnberg eindrucksvollste Bunkeranlage aus dem Zweiten Weltkrieg: Tief im Fels des Burgbergs geborgen überstanden hier die bedeutendsten Nürnberger Kunstschätze unbeschadet den Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges. Schon kurz nach Kriegsbeginn wurde hier eine in Deutschland einigartige Bergungsanlage mit aufwändiger Technik geschaffen, um die wertvollsten Kunstwerke vor Feuer, Rauch, Gas und Plünderung, und damit der Zerstörung, zu schützen Bombensicher eingelagert waren in dieser einzigartigen Bergungsanlage für Kulturgüter so berühmte Nürnberger Sehenswürdigkeiten wie:
  • der Engelsgruß des Veit Stoß aus der Lorenzkirche 
  • die Kunstuhr der Frauenkirche (\"Männleinlaufen\")
  • der Globus des Martin Behaim
  • Gemälde, Kupferstiche und Schriften von Albrecht Dürer
  • historische Musikinstrumente
  • Altäre, Glasmalereifenster und Chorgestühl sämtlicher Altstadtkirchen
  • wissenschaftliche Instrumente und Zeitmessgeräte

Aber auch der Krakauer Marienaltar des Veit Stoß - von den Nazis aus Polen geraubt - und die Reichskleinodien waren hier vor den Luftangriffen bestens geschützt. Im Gegensatz dazu erlitten jedoch während des Zweiten Weltkriegs viele Baudenkmäler der seit dem Mittelalter gewachsenen historischen Altstadt schwere Schäden. \"Des Deutschen Reiches Schatzkästlein\" - als das Nürnberg seit dem 19. Jahrhundert häufig beschrieben wurde - endete als trostlose Trümmerlandschaft.

Wie aus der Ruinenstadt nach und nach das heutige Nürnberg hervorging - auch das erfahren Sie bei einem Rundgang durch die in ihren Grundzügen noch erhaltene Anlage.


KASEMATTEN UND LOCHWASSERLEITUNG
Schon seit 1545 erheben sich aus dem Graben hinter der Burg die gewaltigen Basteien des Baumeisters Antonio Fazuni. Zur Zeit ihrer Errichtung einmalig in Deutschland, erregte die imponierende Anlage weithin Aufsehen und diente vielen anderen Städten als Vorbild. Dieses im Zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt gebliebene Baudenkmal ist noch heute ein Zeugnis ersten Ranges für den Festungsbau der Renaissance in Deutschland. Im Inneren führen steile Treppen hinab zu spitztonnengewölbten, beschusssicheren Verteidigungsgängen tief unter den Basteien der Kaiserburg, den Kasematten. Über eine bereits 1543 angelegte Verbindungstreppe geht es dann noch tiefer in die Felsengänge der Lochwasserleitung.

Wann mit dem Bau dieser aus dem Fels geschlagenen, einst \"geheimen Gänge\" begonnen wurde, ist nicht bekannt. Aber schon 1459 beschreibt der \"Röhrenmeister\" Scharpf die bereits bestehende Lochwasserleitung. Diese Felsengänge sind schmale, kaum mehr als 60 cm breite, insgesamt ca. 2 km lange, meist aufrecht begehbare Stollen zur Gewinnung und Weiterleitung von Wasser. Mit der Einführung der zentralen Trinkwasserversorgung wurden diese jahrhundertealten unterirdischen Wassergewinnungsanlagen überflüssig.



KASEMATTEN AB BURG
Führungen von der Burg in die Kasematten.

Schon seit 1545 erheben sich aus dem Graben hinter der Burg die gewaltigen Basteien des Baumeisters Antonio Fazuni. Zur Zeit ihrer Errichtung einmalig in Deutschland, erregte die imponierende Anlage weithin Aufsehen und diente vielen anderen Städten als Vorbild.

Dieses im Zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt gebliebene Baudenkmal ist noch heute ein Zeugnis ersten Ranges für den Festungsbau der Renaissance in Deutschland.

Im Inneren führen steile Treppen hinab zu spitztonnengewölbten, beschusssicheren Verteidigungsgängen tief unter den Basteien der Kaiserburg, den Kasematten mit ihren Schießscharten. Durch einige dieser Schießscharten kann man noch heute aus dem Inneren der Festungsmauer hinausblicken und sich ausmalen, wie damals die Nürnberger Soldaten auf ihre Angreifer hätten feuern sollen.


DB BUNKER UNTER DEM VERKEHRSMUSEUM
(In Kooperation mit dem Verkehrsmuseum)
Für gebuchte Gruppen bieten wir eine Führung in die ehemalige Bunker-Leitstelle für den Bahnverkehr für die Regionen Ober-. Unter- und Mittelfranken sowie die Oberpfalz, Teile Niederbayerns und die Truppenübungsplätze Hohenfels, Hammelburg, Grafenwöhr und Wildflecken.

Bereits im Jahr 1938 wurde diese Anlage von der Deutschen Reichsbahn im Keller des Verkehrsmuseums eingerichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten mehrere Um- und Ausbauten, um dem Bunker „tauglich“ für den Atomkrieg zu machen. Die Anlage wurde also zum ABC-Bunker und hätte dann auch nach dem Ausbruch eines Dritten Weltkrieges noch 14 Tage lang als Leitstelle für den Bahnverkehr dienen sollen – wenn es da noch Bahnverkehr gegeben hätte.


HISTORISCHE FELSENGÄNGE
Dank der großen Standfestigkeit des Burgsandsteins war es möglich, diese weit ausgedehnten, labyrinthartigen, oft über mehrere Stockwerke reichenden Felsenkelleranlagen zu schaffen. Ein ausgeklügeltes, genial einfaches System von Belüftungsschächten sorgt noch bis heute für eine selbsttätige Luftumwälzung in den Gewölben.

Ursprünglich dienten die Felsenkeller überwiegend der Herstellung und Lagerung von Bier. Auch ihre erste urkundliche Erwähnung befasst sich mit dem Lagern von Bier: eine Verordnung des Rats der Stadt vom 11. November 1380 \"wie einer ein hause haben sol, der schenkt\". Nach dieser Verordnung musste jeder, der Bier brauen und verkaufen wollte, einen eigenen Keller haben, \"zehen schuch tieff und sechzehen schuch weit...\"
Mit der Einführung von Kühlmaschinen verloren die Felsenkeller jedoch ihre Bedeutung für die Bierlagerung. Während der Luftangriffe des Zweiten Weltkrieges fanden dann viele Bürger Schutz in diesen jahrhundertealten Felsenkellern.

Heute werden wieder einige der Kellergewölbe von der darüber liegenden Brauerei im Altstadthof zum Lagern spezieller Biersorten verwendet.


BIERFÜHRUNG: ROTES BIER IN TIEFEN KELLERN ODER 700 JAHRE BIERGESCHICHTE IN NÜRNBERG
\"Was hat man getrunken, als es noch keinen Kaffee zum Frühstück gab?\" Vielleicht erhalten Sie in den Felsenkellern bei einem speziellen Themenrundgang eine Antwort auf diese Frage.

Als eine Art Reinheitsgebot fürs Bier kann man eine Verordnung des Rates der Stadt aus dem Jahre 1303 ansehen, in der festgelegt wurde, dass nur Gerstenmalz zum Bierbrauen verwendet werden darf – keine anderen Getreidesorten. Diese Verordnung markiert den Beginn der uns bekannten Nürnberger Biergeschichte, einer wechselhaften Geschichte des Bierbrauens in der Stadt mit großen Höhen und Tiefen.

Noch als Nürnberg in der zweiten Hälfte des 19. Jh. weit vor München die führende bayerische Bierstadt war und sehr viel Bier exportierte, musste das Bier in den Kellern zur Kühlung gelagert werden.

Bei dieser Führung nehmen wir eine etwas andere Route als bei den üblichen Kellerführungen. Abschluss ist die Brauereiführung in der \"Hausbrauerei Altstadthof\". Zu Beginn und am Ende der Führung gibt es je eine Bierprobe (0,2 l Probierkrüge mit Hellem und mit Rotbier).


A WALK IN THE DARK
Spüre die Dunkelheit, wecke deine Sinne und erfahre was einst unten im Felsenlabyrinth geschah. Folge den Spuren alter Mythen und Legenden, die im Bauch der Stadt die Jahrhunderte überdauert haben. Geführte Taschenlampentour für Mutige, die eine geheimnisvolle unterirdische Welt entdecken wollen und die Dunkelheit nicht fürchten.

ANFORDERUNGEN/HINWEISE:
  • Festes Schuhwerk
  • Körperliche Konstitution: Gut zu Fuß
  • Expeditionsdauer: ca. 90 min
  • Einstieg und Start: Hausbrauerei Altstadthof Bergstr. 19
  • Ausstieg: völlig offen!
  • Nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren
  • Maximal 15 Personen


KINDERFÜHRUNGEN

KINDERGEBURTSTAG IM UNTERGRUND / SCHATZSUCHE / FERIENPROGRAMM

Gerne sind auch die kleinsten Besucher in den Historischen Felsengängen unter der Nürnberger Altstadt willkommen. Speziell abgestimmte Führungen versprechen ein spannendes Erlebnis in den tiefen Kellern ...

BESONDERE HINWEISE:
Bitte warme Kleidung und Taschenlampen nicht vergessen! Die Keller sind zwar gut beleuchtet, aber mit Sicherheit gibt\'s dunkle Ecken, die sich die Kinder noch ganz genau anschauen wollen. Und kühl ist es dort das ganze Jahr über, auch im Hochsommer – wie in einem Kühlschrank! Bitte kümmern Sie sich selbst um eine Verpflegung entweder vor oder nach der Führung. Eine Verpflegung ist nicht Bestandteil der Führung.

TOUR 1 - KINDERGEBURTSTAG/SCHATZSUCHE
Hier findet eine ganz individuelle Kinderführung durch ein abenteuerliches Kellerlabyrinth unter der Burg statt. Natürlich hat der Führer viele spannende Geschichten zu erzählen und weiß eine ganze Menge Begebenheiten, die sich in diesen unterirdischen Gängen im Laufe von mehr als 600 Jahren zugetragen haben. Das wird keine langweilige geschichtliche Führung, weil es nicht nur \"Saure-Gurken-Zeiten\" gegeben hat in den Kellern (obwohl dort wirklich mal welche eingelegt wurden), sondern ein sehr aufregender und interessanter Nachmittag für die Kinder! Vielleicht kann man mit dem Führer auch eine Schatzsuche vereinbaren - wir bitten dies individuell abzusprechen.

TOUR 2 - \"WASSER IST LEBEN\"
Tief unten im \"Unterirdischen Nürnberg\", in den alten Nürnberger Felsengängen, begeben wir uns auf die Suche nach dem lebenswichtigen Nass, denn früher haben sich die Menschen direkt aus dem Untergrund ihrer Stadt mit Wasser versorgt. Deshalb lohnt es sich, einmal in die \"Unterwelt\" hinabzusteigen, um herauszufinden, wo sich da vielleicht Wasser finden lässt. Unterwegs lernen die Kinder viel Wissenswertes über die Wasserversorgung der Nürnberger vom Mittelalter bis heute. Diese Führung kann das ganze Jahr über als Führung speziell für Grundschulklassen gebucht werden. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.

TOUR 3 - \"DAS GEHEIMNIS DER VERSCHWUNDENEN BIERBAUERSKINDER - KOSTÜMFÜHRUNG\"
Eine kostümierte Führung für die kleinen Besucher der Felsengänge.Was wäre wenn Mama ihren Kindern zum Frühstück Bier anbieten würde? Und was trieb der ungezogene Sohn des Braumeisters einst in diesen dunklen Kellern? Mit der Ehefrau des Bierbrauers erleben die Kinder eine Zeit als die Keller noch voller Bierfässer waren.

TOUR 4 - \"WEISSES GOLD UND WASSER DES LEBENS\"
Tief unten im unterirdischen Nürnberg versuchen wir dem Geheimnis des weißen Goldes und des Wassers des Lebens auf die Spur zu kommen – und helfen einem verzweifelten Kellergeist aus der Patsche. Erlebt eine spannende Expedition durch ein faszinierendes Labyrinth tief unter der Burg.



SONNTAG IST FAMILIENTAG!
DIe Historischen Felsengänge bieten ein interessantes Angebot für Familien.
Sie besuchen die Historischen Felsengänge im Rahmen der regulären Führung. Im Brauereiladen der Hausbrauerei Altstadthof erhalten Sie eine Familienkarte zum Preis von 10 € und können mit Ihren Kindern die Felsengänge besichtigen. Die Führung nimmt eine gute Stunde Zeit in Anspruch. Im Anschluss reserviert die Hausbrauerei Altstadthof gerne einen Tisch für Sie. Hier können Sie nach der Führung das hausgebraute Spezialbier oder für die Kinder Malzbier der Hausbrauerei Altstadthof probieren und regionale Hausmannskost kennenlernen.

Das brauchen wir

Wir danke Ihnen für Ihre Spende.

Hier findest Du uns

Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.
Bergstraße 19

90403 Nürnberg

Ansprechpartner
Ralf Arnold

Tel: 0911 22 70 66
Fax: 0911 230 55 91

E-Mail: info@felsengaenge-nuernberg.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um große Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V. aus Nürnberg


Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.
Ansprechpartner:
Ralf Arnold

Bergstraße 19

90403 Nürnberg

Tel: 0911 22 70 66
Fax: 0911 230 55 91

Mail:
info@felsengaenge-nuernberg.de
Webseite:
www.felsengaenge-nuernberg.de
zu Facebook
Spendenquittung: keine Angabe