AIDS-HILFE NÜRNBERG-ERLANGEN-FÜRTH e.V.


Nürnberg, Bayern
Kategorien: Kategorie Bildung Kategorie Gesundheit Kategorie Integration Kategorie Menschenrechte Kategorie Seelsorge 
Das sind wir

Die AIDS-Hilfe wurde 1985 von einigen wenigen Aktivisten gegründet. Ihre Tradition begründet sich im Einsatz und Kampf gegen die Diskriminierung
und Stigmatisierung von Menschen mit HIV und AIDS. Daneben gilt unser Einsatz der Verbesserung der Lebensumstände und Lebensqualität Betrof-
fener. Unser Ziel ist die Aufklärung breiter Bevölkerungsschichten über HIV/AIDS und die damit verbundenen gesellschaftlichen Themen. Wir
wollen Menschen aufklären, um Neuinfektionen vermeiden zu helfen.

Aus einem reinen Selbsthilfeverein ist heute ein kleiner „Sozialbetrieb"
mit ca. 20 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geworden,
der neben dem Beratungszentrum, dem Betreuten Einzelwohnen und
der Geschäftsstelle auch die Restaurant Estragon gemeinnützige GmbH betreibt, die wiederum ca. 20 Beschäftigte hat. Dem Umfang und der Verantwortung entsprechend wurde der Verein 2010 umfassend refor-
miert und umstrukturiert.

Das machen wir

BERATUNGSZENTRUM
Seit mehr als 20 Jahren beraten wir zu Fragen rund um HIV und AIDS sowie sexuell übertragbare Krankheiten. Arbeitsschwerpunkte unseres Beratungszentrums sind Information und Aufklärung insbesondere der Menschen, die befürchten, dass sie sich möglicherweise infiziert haben und/oder
  • eine Testberatung nachfragen
  • so wie jener Bevölkerungsgruppen, die entweder zu den besonders Betroffenen zählen oder
  • die aus Sicht der Prävention von besonderer Bedeutung sind (Jugendliche, Heranwachsende, Ausbildungsgruppen) und
  • die psychosoziale Beratung von Menschen mit HIV und AIDS, deren Partner, Freunde und Angehörige.


BETREUEN & BEGLEITEN
Wir möchten unsere Klienten dabei unterstützen, eine selbstbestimmte Lebensgestaltung zu entwickeln, bzw. zu erhalten, und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

HIV-infiziert zu sein bedeutet sich mit einer veränderten Lebenssituation auseinander setzen zu müssen. Zwar gibt es mittlerweile gute medizinische Behandlungsmöglichkeiten, doch auf der psychosozialen Ebene bleibt es für Betroffene weiterhin eine Herausforderung einen für sie passenden Umgang mit der Erkrankung zu finden. Menschen mit HIV/AIDS aber auch deren Angehörige können durch diese Situation großen seelischen und psychischen Belastungen ausgesetzt sein. Nicht selten brechen durch die Diagnose alte seelische Wunden auf oder es existieren bereits psychiatrische Symptome, die sich durch die Diagnose „HIV-positiv“ weiter verschlimmern. Wir bieten daher Menschen, die von HIV betroffen oder bedroht sind und unter einer seelischen Erkrankung oder Suchterkrankung leiden individuelle, ambulante Hilfen für ihre psychische und physische Gesundheit an Unsere Hilfen für Betroffene sind stets von den Grundsätzen der Selbstbestimmung und Partnerschaftlichkeit geleitet. Wir orientieren uns an den Stärken des Einzelnen.


ARBEITEN & BESCHÄFTIGEN
ZIEL UNSERES BESCHÄFTIGUNGSPROJEKTES RESTAURANT ESTRAGON IST ES, DIE LEBENSQUALITÄT UND DIE CHANCEN UNSERER TEILNEHMER/-INNEN AUF DEM ERSTEN ARBEITSMARKT ZU VERBESSERN.

Dazu eröffnen wir Menschen mit Behinderung, mit einer HIV-Infektion oder in Langzeitarbeitslosigkeit die Chance, wieder über einen längeren Zeitraum einer sinnhaften Tätigkeit nachzugehen, einen geregelten Tagesablauf zu haben und gemeinsam in einem Team zu arbeiten. Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit, sich auf dem Gebiet der Gastronomie und dem Arbeitsleben an sich auszuprobieren, ohne gleich den Anforderungen eines kommerziellen Betriebes ausgesetzt zu sein.

Neben der Aussicht für HIV-Infizierte im Projekt eine Arbeit zu finden, ist
unser Restaurant vor allem auch Raum für Begegnung und bietet HIV-Infi-zierten die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Ein dafür entwickeltes Rabattsystem ermöglicht auch finanziell schlechter gestellten Menschen einen Besuch in unserem Restaurant.


MÄNNER. SEX. GESUNDHEIT
Fast 75% aller HIV-Neuinfektionen werden im Bereich MSM registriert. Traditionell ist diese Personengruppe für uns als AIDS-Hilfe die wichtigste in der Präventionsarbeit. Wir verstehen die Lebenswelt schwuler und bisexueller Männer, weil wir selbst in ihr leben. Wir möchten so umfassend wie möglich über HIV und andere sexuell übertragbare Erkrankungen aufklären und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Sexualität fördern. Dies geschieht durch persönliche Präsenz, aber auch durch das Auslegen von Informationsmaterial. Wir halten Vorträge rund um das Thema HIV und schwule Gesundheit – sprich uns einfach an!

Im Übrigen findest du uns unter www.gayromeo.com mit dem Health Support Profil „GPS-Verkehrshelfer". Wir informieren und beraten dich hier gerne!


COME TOGETHER - BEGEGNUNGEN 2013
Die AIDS-Hilfe bietet ein vielfältiges und interessantes Freizeit- und Begeg-nungsprogramm an. Bei uns sind positive wie nicht positive Menschen, Freunde, Angehörige und Ehrenamtler herzlich willkommen. Wir laden alle ein, ob jung oder alt, ob Mann oder Frau, Teil unserer Gemeinschaft zu werden und sich bei Aktivitäten zu engagieren. Jetzt heißt es nur noch: tue etwas für DICH und bring dich ein!


UNSERE ARBEIT LEBT VON ÖFFENTLICHKEIT - OHNE SIE KÖNNEN WIR DEN KAMPF GEGEN AIDS NICHT GEWINNEN!
Jahr für Jahr organisiert die AIDS-Hilfe zahlreiche Aktionen und Events. Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, dann gehört für uns „Klappern zum Handwerk".

Deshalb widmen wir der Öffentlichkeitsarbeit so viel Raum: sie hilft uns, so viele Menschen wie möglich zu motivieren dabei zu sein, Schleife zu zeigen, nachzudenken und zu helfen. Wir sind eine Gemeinschaft und wir brauchen die Gemeinschaft. Unsere Aktionen rütteln und klären auf – sie suchen den Schulterschluss. Mit jeder und mit jedem! Auch mit DIR!

Das brauchen wir

HELFEN SIE UNS HELFEN!
Um unsere Präventions- und Hilfeangebote aufrecht erhalten zu können, benötigen wir jährlich ca. 100.000 Euro an Spenden und Eigenmitteln.
Jeder Beitrag, ob groß oder klein, trägt dazu bei, Menschen in sozialen Notlagen und schwierigen Lebenssituationen zu helfen.

Ob als einmalige oder regelmäßige Spende, als Mitglied oder Fördermit-
glied oder als Sponsor unserer Veranstaltungen, Ihre Hilfe ist uns jederzeit willkommen!


SIE KÖNNEN UNSERE ARBEIT DURCH IHRE MITGLIEDSCHAFT UNTERSTÜTZEN!
Die AIDS-Hilfe bietet ihnen zwei unterschiedliche Mitgliedschaften an.
  • ORDENTLICHES MITGLIED
    Als ordentliches Mitglied möchten Sie aktiv am Vereinsleben teilnehmen. Sie kommen zu der jährlichen Mitgliederversammlung und haben dort volles Stimmrecht bei allen Entscheidungen. Der Jahresbeitrag beträgt 65 € im Jahr (ermäßigt 32,50 €). Um Kosten und Zeit zu sparen, ziehen wir den Beitrag in zwei Teilbeträgen zweimal jährlich im Lastschriftverfahren ein.
  • FÖRDERMITGLIED
    Als Fördermitglied möchten Sie uns ideell und finanziell unterstützen, ohne aktiv am Vereinsleben teilzunehmen. Die Höhe Ihres Mitgliedsbeitrags und das Zahlungsintervall bestimmen Sie selbst.


Hier findest Du uns

AIDS-HILFE NÜRNBERG-ERLANGEN-FÜRTH e.V.
Entengasse 2

90409 Nürnberg

Ansprechpartner
Cristina Méndez Rodríguez

Tel: 0911.2309035
Fax: 0911.23090345

E-Mail: cristina.mendez@aidshilfe-nuernberg.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um große Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von AIDS-HILFE NÜRNBERG-ERLANGEN-FÜRTH e.V. aus Nürnberg


AIDS-HILFE NÜRNBERG-ERLANGEN-FÜRTH e.V.
Ansprechpartner:
Cristina Méndez Rodríguez

Entengasse 2

90409 Nürnberg

Tel: 0911.2309035
Fax: 0911.23090345

Mail:
cristina.mendez@aidshilfe-nuernberg.de
Webseite:
www.aidshilfe-nuernberg.de
zu Facebook
Spendenquittung: keine Angabe