Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.


Tönisvorst, Nordrhein-Westfalen
Kategorien: Kategorie Gesundheit Kategorie Katastrophenhilfe 
Das sind wir

Historie

Am Anfang, vor nunmehr 50 Jahren, stand eine Idee: Ärztemuster sammeln für Missionsstationen in den Entwicklungsländern.

Heute ist action medeor das größte Medikamentenhilfswerk in Europa. medeor bedeutet im lateinischen „ich heile“. Mit Sitz im niederrheinischen Tönisvorst setzt sich action medeor bereits seit 50 Jahren für eine bessere Gesundheitsversorgung der Menschen insbesondere  in Entwicklungsländern ein.

Im Jahr 1963, in dem der amerikanische Päsident John F. Kennedy sich als Berliner bekennt und Martin Luther King einen Traum hat, beginnen engagierte Bürger aus dem Raum Krefeld und Vorst, Medikamente für bedürftige Menschen in Entwicklungsländern zu sammeln. Unter der Leitung von Dr. Ernst Boekels wird zunächst ein Jugendheim, dann ein Tanzsaal und später eine frei gewordene Schule zum Arzneimittel-Lager. Aus dem ganzen Bundesgebiet kommen Sattelschlepper nach Vorst. Ihre Ladung: Medikamente.

1964: Die Gründung des Vereins
Die Hilfsinitiative nimmt immer größere Ausmaße an – der Verein action medeor (medeor „Ich heile, ich helfe“) wird am 13. August 1964 gegründet.

1967: Das Angebot wird angepasst
Es stellt sich heraus, dass bei medeor viele Medikamente ankommen, die dem Bedarf der Gesundheitsstationen in den Entwicklungsländern nicht entsprechen. Wichtige Medikamente, die vor Ort dringend gebraucht werden, fehlen hingegen in den Hilfslieferungen. Deshalb entscheidet medeor, Generika selbst herstellen zu lassen. Das sind Medikamente, deren Grundstoffe lizenzfrei und nicht patentgeschützt sind. Bis heute sind die braunen, lichtundurchlässigen und bruchsicheren Kunststoffdosen ein Markenzeichen des Hilfswerks.

1974: Das erste große Lager
Auf einem Grundstück, das die Krefelder Eisenbahngesellschaft großzügig zur Verfügung stellt, baut medeor ein Verwaltungsgebäude und die erste große Lagerhalle. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern können nun Medikamente sicher gelagert werden, bis eine Gesundheitsstation in Afrika, Asien oder Lateinamerika Bedarf anmeldet.

1998: Ein großherziges Vermächtnis
Else Eberle ist ein Name, den alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter medeors bis heute kennen. Die großzügige Stuttgarterin vermachte dem Verein nach ihrem Tod eine stolze Summe, mit der die Lagerhalle erneuert und auf 4.000 Quadratmeter erweitert werden konnte.

2001: Die Kraft des Stiftens
Der Verein gründet die Stiftung action medeor. Damit wird langfristige Hilfe möglich, denn eine Stiftung sammelt Kapital über Generationen hinaus und unterstützt so auf lange Zeit ganz nach den Wünschen des Stifters.

2005: Eine Niederlassung in Tansania
Nach der Gründung der action medeor International Healthcare gGmbH nach deutschem Recht nimmt im September 2005 die tansanische Niederlassung in Dar es Salaam den Betrieb auf. Fast 400 Produkte der action medeor International Healthcare Tanzania werden an Krankenhäuser im ganzen Land ausgeliefert und von dort aus an kleinere medizinische Einrichtungen weiter verteilt.

2014 ...
... feiert action medeor das 50-jährige Jubiläum mit 65 Mitarbeitern und 23.000 Spendern. 170 verschiedene Medikamente und 450 medizinische Bedarfsartikel stehen abrufbereit im Lager. Über 10.000 Pakete mit Arzneimitteln und medizinischen Geräten werden jährlich in über 100 Länder verschickt.

Das machen wir



Das brauchen wir

Spenden

Förderpartnerschaft
Mit einer regelmäßigen Spende werden Sie Förderpartner von action medeor und sorgen mit für Planungssicherheit. Als Förderpartner von action medeor…
  1. machen Sie die Gesundheit armer Menschen weltweit zu Ihrer Herzensache.
  2. ermöglichen Sie schnelle Hilfe bei Katastrophen.
  3. fördern Sie Projekte, die Armutskrankheiten vorbeugen, unseren Kampf gegen Malaria, Tuberkulose oder HIV/Aids und sorgen langfristig für mehr Gesundheit in der Welt.
  4. erhalten Sie vier Mal pro Jahr unser action medeor Magazin mit aktuellen Berichten.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem selbstgewählten, regelmäßigen Beitrag als Förderpartner.


Stiften und Zustiften
Die action medeor-Stiftung trägt dazu bei, dass hilfsbedürftige Menschen die Medikamente und Hilfe bekommen, die sie brauchen.

Mit Ihrem Engagement für die action medeor-Stiftung können Sie etwas Bleibendes schaffen! Es gibt viele gute Beweggründe für die Errichtung einer Stiftung – sicherlich ist einer davon auch Ihr Grund, sich mit dieser Idee zu beschäftigen. Eine Stiftung ist ideal, um Ihren eigenen Werten und Vorstellungen sowie Ihrem Mitgefühl Ausdruck zu geben. Dafür braucht es nicht einmal ein großes Vermögen. 

Schaffen Sie bleibende Hilfe
Gemeinsam können wir den Menschen in Entwicklungsländern die Chance auf eine Zukunft ohne Not und Armut geben – denn Gesundheit ist ein Menschenrecht. Gleich, ob Sie der action medeor-Stiftung zustiften oder eine eigene Treuhandstiftung gründen: Ihr Vermögen wirkt über Generationen hinweg.

Vererben
Eine testamentarische Spende ermöglicht es Ihnen, der Welt etwas Wichtiges zu hinterlassen: Gesundheit und Hoffnung für Menschen in Not.
Viele Menschen machen sich keine Gedanken darüber, ob sie ein Testament machen sollen oder nicht. Sie vertrauen auf die Regelungen der gesetzlichen Erbfolge. Oder die Überlegungen werden in die Zukunft verschoben. Doch es lohnt sich, über den eigenen letzten Willen nachzudenken, und es kann eine große Erleichterung sein, die persönlichen Dinge geregelt zu wissen. Wenn Sie kein Testament machen, tritt zwar die gesetzliche Erbfolge ein, diese entspricht aber nicht immer den eigenen Wünschen. Nutzen Sie daher die große individuelle Gestaltungsfreiheit, die Ihnen ein Testament bietet.


Hier findest Du uns

Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.
St. Töniser Straße 21

47918 Tönisvorst

Ansprechpartner
Natalia von Martial

Tel: 02156-978810

E-Mail: natalia.vonmartial@medeor.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um große Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V. aus Tönisvorst


Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.
Ansprechpartner:
Natalia von Martial

St. Töniser Straße 21

47918 Tönisvorst

Tel: 02156-978810

Mail:
natalia.vonmartial@medeor.de
Webseite:
www.medeor.de
Spendenquittung: keine Angabe