AiD e.V.
Amperinitiative zur qualifizierten Betreuung Drogenabhängiger

Fürstenfeldbruck, Bayern
Kategorien: Kategorie Gesundheit Kategorie Resozialisierung Kategorie Suchtprävention 
Das sind wir

Mein Name ist Brigitte Fremmer. Als 1. Vorsitzende möchte ich Ihnen kurz schildern, wie es zur Gründung des Vereins kam.
 
Neue Richtlinien, die sich 1998 durch die Änderung des Betäubungsmittelgesetzes ergaben, haben die meisten im Landkreis FFB substituierenden Ärzte veranlasst, sich aus der Substitution zurückzuziehen.
Substitution bedeutet für Drogenabhängige eine erste Maßnahme, um Isolation, materielle, psychosoziale und gesundheitliche Folgeschäden der Drogenabhängigkeit aufzufangen.

Unsere Arbeit bei der Substitution umfasst tägliche Präsenz bei der Abgabe, ständige Kontakte mit Behörden wie Polizei, Jugendamt, KH, Gericht und die Sorge für eine kontinuierliche psychosoziale Betreuung.

Umfang und Intensität dieser Probleme und Aufgaben erforderten eine breitere Basis. 1998 wurde unter dem Vorsitz von Herrn Jochen Habsch, die Amperinitiative zur qualifizierten Betreuung Drogenabhängiger e.V.  gegründet. Der Verein ist gemeinnützig. Später leitete Herr Charly Ritschel als 1. Vorsitzender bis zu seinem Tod den Verein. Seit 2007 habe ich den ersten Vorsitz.

Unter Mithilfe von Herrn Jo Kraus, dem ehemaligen Streetworker der Stadt, wurde das P6 eine niedrigschwellige Anlaufstelle. Das P6 bot und bietet auch heute durch Substitution und Betreuung den Betroffenen die Chance, einen Weg aus dem Szeneleben zu finden, sich sozial zu (re)integrieren und psychisch zu stabilisieren.

Immer mehr Initiativen zur Suchtprävention und zur qualifizierten Betreuung werden erforderlich, um diese Kranken zu erreichen. Besonderen Wert legt unser Verein auf die Qualifizierung unseres Teams. Unser Team besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und einer Pädagogin. Dieses Team ist verpflichtet an monatlichen pschoanalytischen Supervisionen und Teamsitzungen teilzunehmen. 
Wir arbeiten zusätzlich mit der ortsansässigen Caritas eng zusammen, die regelmäßig das P6 zur Kontaktaufnahme nutzt und die Klienten in den verschiedensten Belangen unterstützt. 
Außerdem ermöglichen wir jährlich die Teilnahme am Suchtkongress in München mit Frau Dr. Beck. Frau Dr. Beck und ich sind Mitglieder des Suchtarbeitskreises (SAK) des Landkreises Fürstenfeldbruck.

Das machen wir

Das P6 ist eine Beratungs- und Betreuungsstelle des AiD e.V. in Fürstenfeldbruck.
 
Ursprünglich befanden sich die Räumlichkeiten in der Pucher Str. 6 und ähnlich wie beim L43 in München war die Lage Namensgeber für die Betreuungsstelle. 
 
Die Räumlichkeiten werden täglich von den Klienten genutzt, um Kontakt mit den Betreuern
aufzunehmen und auch um soziale Kontakte zu pflegen.
 
Unsere BetreuerInnen sind gute Zuhörer, Ratgeber und jeder bringt seine persönlichen Talente aufs beste ein.
 
Frau Dr. Beck sorgt täglich in einem eigenen Raum für die Substitution.
 
Nach der Ausgabe bieten wir für alle Besucher Frühstück und Mittagstisch an.
 
Wir verstehen uns als niedrigschwellige Anlaufstelle für Menschen, die mit Sucht und Alkohol
zu kämpfen haben. Wir hören zu, vermitteln an Ämter oder andere Institutionen und bieten einen Raum für ein offenes und ehrliches Miteinander. Hier wird jeder mit seinen Problemen und seiner Situation akzeptiert und vor allem respektiert. Der Mensch steht für uns im
Vordergrund, nicht die Sucht!
 
Und für viele ist es auch einfach gut bei einer Tasse Kaffee, in unseren Betreuerinnen jemanden zum Zuhören gefunden zu haben.
 
Eine feste Hausordnung regelt den Aufenthalt und das Zusammensein im P6.
 
Es gibt eine Dusche und Waschmaschine, Bücher, Radio und einen TV im P6, die von den Besuchern genutzt werden können.


Das brauchen wir

Wie Sie uns unterstützen können
 
Unser Verein ist gemeinnützig und finanziert sich durch Spenden, Mitgliedsbeiträgen und
einem freiwilligen Zuschuss des Landratsamtes Fürstenfeldbruck.
 
Unsere MitarbeiterInnen arbeiten ehrenamtlich und erhalten eine geringe Aufwandsentschädigung.
 
Daher sind wir immer für finanzielle und materielle Spenden dankbar. Unsere Klienten nehmen gerne alle Arten von Sachspenden, wie Kleidung, Bettwäsche oder auch Haushaltswaren an. 
 
Wir würden uns auch freuen, wenn wir Ihr Interesse an unserer Arbeit geweckt haben und Sie eventuell als BetreuerIn gewinnen könnten. Sprechen Sie uns an!
 
Natürlich sind auch neue Mitglieder für unseren Verein jederzeit herzlich willkommen. Jede Stimme zählt und bestärkt uns in unserer Arbeit.
Sie können den Antrag hier ausdrucken und per Post an die angegebene Adresse schicken. Vielen Dank!
 
Wir sind für jegliche Unterstützung dankbar und würden uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits sehr freuen.

Hier findest Du uns

AiD e.V.
Auf der Lände 11

82256 Fürstenfeldbruck

Ansprechpartner
Brigitte Fremmer

E-Mail: kontakt@aid-ffb.de



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um große Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von AiD e.V. aus Fürstenfeldbruck


AiD e.V.
Ansprechpartner:
Brigitte Fremmer

Auf der Lände 11

82256 Fürstenfeldbruck

Mail:
kontakt@aid-ffb.de
Webseite:
www.aid-ffb.de
Spendenquittung: keine Angabe