AIDA e.V.
Regenbogen der Liebe/ Arco Iris Do Amor

München , Bayern
Kategorien: Kategorie Bildung Kategorie Gesundheit Kategorie Integration Kategorie Kinder Kategorie Resozialisierung Kategorie Jugendliche Kategorie Aufklärung 
Das sind wir

Vor 20 Jahren  gründete Pater Heribert Kloos CSSp den gemeinnützigen Verein AIDA e.V. in München mit dem Ziel, hilfsbedürftigen Menschen in Brasilien zu einer besseren Zukunft zu verhelfen.
Der Name AIDA ergibt sich aus den portugiesischen Worten
Arco Iris do Amor = Regenbogen der Liebe.
Mittlerweile richtet AIDA e.V. seine Aktivitäten speziell auf die
Unterstützung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Brasilien.
Erschreckend viele Kinder und Jugendliche sind dort zahlreichen
familiären Problemen und einem menschenunwürdigen Umfeld ausgesetzt: Armut, zerrüttete Familien, Gewalt, Kriminalität, Prostitution, Drogen etc.
AIDA e.V. will gemeinsam mit Sefras, dem Sozialwerk der brasilianischen Franziskaner, und dem brasilianischen Verein AIDA im St. Antons Kinder und Jugendzentrum in Tanguá bei Rio de Janeiro möglichst vielen von ihnen ein liebevolles und friedliches Zuhause bieten. Eine religiös geprägte Erziehung und schulische und berufliche Ausbildung soll ihnen den Weg zu einem selbständigen Leben in Ehrlichkeit und Würde erleichtern.
Die Mitarbeiter von AIDA e.V. sind alle ehrenamtlich tätig. Wir nehmen die Aufgaben bei AIDA e.V., die uns sehr am Herzen liegen, neben unserer Berufstätigkeit wahr. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie gelegentlich nur den Anrufbeantworter erreichen. Wir sind sehr bemüht, die unvermeidbaren Ausgaben für Verwaltung, Porto, Werbung u.s.w. so gering wie möglich zu halten, denn es ist unser Bestreben, Ihre Spenden effektiv einzusetzen und vollständig an das Projekt weiterzuleiten.

Das machen wir

Im Jahr 1998 bekam AIDA e.V. in Tanguá im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro ein Grundstück geschenkt, um es zum Wohle bedürftiger Kinder zu nutzen. Dies war der Anfang von St. Antons Kinder- und Jugendzentrum.

Durch den unermüdlichen Einsatz des Gründers von AIDA e.V.,
Pater Heribert Kloos CSSp, entstanden auf dem Gelände mehrere Häuser, die vielen vernachlässigten Kindern und Jugendlichen zu einem liebevollen Zuhause wurden.
Nach dem plötzlichen Tod von Pater Heribert Kloos am 1.
September 2006 hatte sich der Franziskanerpater Eckart Hermann Höfling Ofm dankenswerterweise spontan bereit erklärt, die Leitung von St. Antons Kinder- und Jugendzentrum zu übernehmen. Nachdem er fünf Jahre lang diese verantwortungsvolle Aufgabe zum Wohle der Kinder mit großer Hingabe erfüllt hatte, musste er im Frühjahr 2011 aus gesundheitlichen Gründen plötzlich nach Deutschland zurückkehren. Dank des großen Engagements der Angestellten und so mancher Helfer vor Ort war es möglich, in dieser schwierigen Zeit den Betrieb des Kinder- und Jugendzentrums aufrechtzuerhalten. Trotzdem machten sich nach fast einem Jahr ohne verantwortliche Leitung Mängel in der Organisation, dem
Ablauf und der Disziplin bemerkbar. Dies änderte sich wieder, als im
Februar 2012 Sefras, der Sozialdienst der Franziskaner in Brasilien die Leitung des Projektes in voller Verantwortung übernahm. Sefras
analysierte die vorgefundene Situation vor Ort und nahm organisatorische und strukturelle Veränderungen vor. So gelang es, St. Antons Kinder- und Jugendzentrum im Sinne von Pater Heribert Kloos erfolgreich weiterzuführen und damit sein Lebenswerk langfristig zu sichern.
Nach wie vor werden die Kinder und Jugendlichen vom Jugendrichter zugewiesen. Er entscheidet auch, ob und wann ein Kind wieder in seine Familie zurückkehren kann oder gegebenenfalls adoptiert
wird. Das brasilianische Jugendrecht sieht vor, den Aufenthalt von
Kindern in Heimen so kurz wie möglich zu halten. Dennoch wird es immer Kinder geben, die kein Zuhause haben oder finden. Ihnen bietet St. Antons Kinder- und Jugendzentrum auf Dauer ein liebevolles Heim. Sefras arbeitet sehr eng mit dem zuständigen Jugendrichter und den Sozialbehörden zusammen, und als renommierte brasilianische Organisation finden ihr Wort und ihre Vorstellungen bei diesen Behörden Beachtung. Darüber hinaus versucht Sefras, Kontakt zu den Familien zu halten, um eine Wiedereingliederung zu erleichtern bzw. nach der Rück-führung die
Familie zusammen mit dem Sozialamt zu begleiten.
Als kleiner Beitrag zur Versorgung der Kinder werden immer noch
einige Schweine gehalten und Gemüse, Salat und viele Obstsorten
angebaut. Der Honig aus den Bienenstöcken bereichert den Speiseplan. In näherer Zukunft ist geplant, die Kinder und Jugendlichen unter pädagogischer Anleitung in die Gartenarbeit einzubeziehen.

Das brauchen wir

Spenden

Hier findest Du uns

AIDA e.V.
Hiltenspergerstraße 80

80796 München

Ansprechpartner
Thomas Reverchon

Tel: 089 300 35 38
Fax: 089 307 280 89

E-Mail: info@aida-ev.net



Bist DU dieser HELD?

Vervollständige jetzt Dein Profil und stelle Dich und Deine Organisation einem breiten Publikum vor, um große Aufmerksamkeit und viele Spenden zu erhalten.

Jetzt Profil vervollständigen >>
Woher stammen diese Informationen?

Die Informationen zu diesem Helden stammen von dessen Internetseite.

Logo von AIDA e.V. aus  München


AIDA e.V.
Ansprechpartner:
Thomas Reverchon

Hiltenspergerstraße 80

80796 München

Tel: 089 300 35 38
Fax: 089 307 280 89

Mail:
info@aida-ev.net
Webseite:
www.aida-ev.net
Spendenquittung: keine Angabe