Aktuelle Pressemitteilungen
Alle Pressemitteilungen im Überblick


- Meldung vom 10.02.2014
- Meldung vom 13.11.2013
- Meldung vom 21.12.2012


Meldung vom 10.02.2014
Moorhuhn ist out ? Social beer game ein Trend?
NEU im Netz: das Social donate game
Endlich eine Facebook-Aktion die Sinn macht!

Virtuelle Spiele sind aktueller denn je. Während das „Moorhuhn-Jagen“ längst passé ist, gibt es nun Netz- Aktivitäten, bei denen man seine Facebook-Freunde direkt einbezieht. Ob’s nur Spaß oder auch Sinn macht - das hängt ganz vom Einfallsreichtum der Spiele-Erfinder ab.

„Ein Gläschen unter Freunden“ gehörte schon immer zum guten Ton. In erster Linie geht es dabei um Geselligkeit und Austausch. Doch im social-net ist alles etwas anders. Neuestes Spiel auf Facebook, das "Social beer game". Man postet ein Filmchen, auf dem man einen halben Liter Bier auf Ex leert und nominiert jemanden aus seiner Freundesliste, es einem gleich zu tun. So wird ein „Trinkfilmchen“ nach dem anderen auf den Profilen veröffentlicht und immer weitere Facebook-User dazu animiert. Wer seine Nominierung versäumt, muss demjenigen, der ihn zum Trinken aufgefordert hat, einen Kasten Bier ausgeben.

Fragwürdig? Sicher! „Nun ja, die Brauereien haben in jedem Fall ihren Vorteil davon, auch wenn ich derartige Massenspiele nicht nur für Kinder gefährlich finde“, meint Magnus Hetz, der sich mit seinem Kollegen Daniel Beyer die Frage stellte, wie dieser Trend sinnvoller genutzt werden könnte. Und so haben die Macher des Spendenportals Helden der Stadt aus Nürnberg kurzerhand das "SOCIAL DONATE GAME" ins Leben gerufen.

So funktionierts: Zum mitmachen spendet man innerhalb von 24h einen Mindestbetrag von 5 Euro an eine wohltätige Organisation. Wer hierfür ein Hilfsprojekt im eigenen Umfeld sucht, wird auf dem Internet-Portal www.helden-der-stadt.org fündig.
Auf der Fanseite des SOCIAL DONATE GAME (facebook.com/socialdonategame) findet man dann einen vorgefertigten Text inkl. Platzhalter für drei weitere Freundesnamen, um diese für dieses SOCIAL DONATE GAME zu nominieren. In der Nominierung an die Freunde wird zusätzlich der Überweisungsbeleg (natürlich nur, nachdem vorher alle Kontodaten unkenntlich gemacht wurden!) gepostet und am Besten auch gleich die Seite des SOCIAL DONATE GAME mit einem „Gefällt mir“ markiert, um nachzuweisen, dass man bereits „gespielt“ hat. Und wenn man nicht spendet? Verpasst man „nur“ die Chance, mit einer Kleinigkeit Gutes zu tun. „In jedem von uns steckt doch irgendwo ein Alltagsheld, der gerne etwas Großes bewirken würde“, meint Magnus Hetz, „und 5 Euro sind für viele wirklich nur eine kleine Summe. Aber in der Masse lässt sich damit sehr, sehr viel bewegen!“

www.helden-der-stadt.org ist das regionale Spendenportal, das sozialen Organisationen, Hilfesuchenden und Spendern eine Plattform bietet sich einem großen und vor allem regionalen Spendenpublikum zu präsentieren. Das Angebot ist kostenfrei. Und das Wichtigste dabei ist: sämtliche Spenden, die über das Portal getätigt werden, kommen zu 100 % bei den sozialen Organisationen an! Bleibt nur zu wünschen, dass das „SOCIAL DONATE GAME“ zu einem Trend avanciert und das unsinnige Bier-Spielchen ablöst, denn Schenken und Gutes tun macht glücklich – es geht auch ohne Alkohol!


>> nach oben  





Meldung vom 13.11.2013
Helfen, aber wie? - Das Portal für Alltagshelden!

Helfen macht glücklich! Trotzdem bietet sich nur wenigen eine Chance, sich einzubringen. Mit dem Portal "Helden der Stadt" ändert sich das nun. Jeder Interessierte bekommt Einblick in regionale und soziale Projekte und kann sich engagieren, ob es um eine Spende geht oder um persönliches Mitwirken. Hier wird direkt vor der Haustür geholfen - der Treffpunkt für die Helden im Alltag.

Jeder kleine Junge hat sich das mal gewünscht: Plötzlich Superkräfte entwickeln, die Welt beschützen, den Bösewichten das Handwerk legen und als echter Held schlimme Katastrophen verhindern. Leider bleibt von den Kindheitsträumen oft nur ein altes Faschingskostüm... Eigentlich schade. Denn abgesehen davon, dass es unzählige Einsatzgebiete für Superman oder Superwoman gibt - Helfen macht auch glücklich. Dies ist auch wissenschaftlich belegt. "Befragt man Menschen nach ihrer allgemeinen Lebenszufriedenheit, zum Beispiel mit ihrem Wohnort oder ihrer Nachbarschaft, zeigt sich immer wieder: Diejenigen, die sich für andere einsetzen, sind mit ihrem gesamten Umfeld glücklicher als diejenigen, die es nicht tun" so der Soziologe Hans- Werner Bierhoff. Der US-Gesundheitsexperte Allan Luks spricht sogar von einem "Helper's Hight". Dieses Hochgefühl, verbunden mit einer Art inneren Euphorie, stellt sich laut seiner Befragung von 3.500 Freizeithelfern bevorzugt nach Hilfseinsätzen ein. Der Grund: Der Organismus schüttet körpereigene Opiate aus, die das Immunsystem kräftigen und das Schmerzempfinden sowie die Stressanfälligkeit verringern. Die Endorphine machen freiwillige Helfer auf natürliche Art ausgeglichen und selbstbewusst.

Helfen ist ein dehnbarer Begriff. Es beginnt beim Drücken eines Spendenbuttons im Internet und reicht bis zum hauptberuflichen Einsatz in diversen sozialen Einrichtungen. Doch wo findet man bei der Vielzahl an Hilfsorganisationen heraus, wie und wo man individuell spenden oder persönlich helfen kann? Diese Frage haben sich auch Magnus Hetz und Daniel Beyer gestellt. Und kurzerhand ein spannendes Projekt ins Leben gerufen. Auf ihrem neu gestarteten Internet-Portal www.helden-der-stadt.org bieten sie sozialen Projekten die Möglichkeit, sich kostenlos einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Doch damit nicht genug. Hier finden sowohl Menschen, die bereits helfen oder zukünftig sozial tätig sein wollen als auch solche, die selbst nach Hilfe suchen, die genau für sie passende Adresse. Das Besondere an "Helden der Stadt": Die Spenden kommen zu 100 % beim Helden an und die Hilfsprojekte sind nach Regionen geordnet. Damit kann man direkt vor der eigenen Haustür helfen und muss nicht immer wieder fragen, wo der kostbare Spendeneuro tatsächlich landet. "In jeder Stadt gibt es tolle, soziale Projekte", freut sich Magnus Hetz "doch leider sind sie viel zu wenig bekannt. Genau darum kümmern wir uns. Wir sind begeistert von dem Engagement und Herzblut, mit dem echte Alltagshelden an so vielen Orten anderen Menschen uneigennützig helfen."

Das Helferportal wurde von den beiden Nürnbergern, die hauptberuflich in der Werbung und Architektur tätig sind, innerhalb von eineinhalb Jahre ausschließlich in ihrer Freizeit aufgebaut. Daniel Beyer, der für die technische Umsetzung verantwortlich ist, investierte eine Menge Zeit und Nerven in die Gestaltung einer komplexen Infrastruktur, um die Hilfsangebote ansprechend, schnell und übersichtlich zu präsentieren. 

Wer regional hilft, vor allem durch persönlichen Einsatz, aber auch mittels Geld- oder Sachspenden, wird für sein Engagement doppelt belohnt. Vom Babysitten bis zur Nachhilfe, von der Einkaufshilfe für Senioren bis zur Schaffung von Notschlafplätzen für Drogenabhängige - gefragt ist alles, was anderen Kraft und Wärme spendet. Neben dem erhebenden Gefühl, etwas Gutes bewirkt zu haben, erschließen sich dabei viele soziale Kontakte. Alte Menschen fühlen sich wieder gebraucht, Jugendliche entdecken ungeahnte Welten jenseits von Facebook und Internet, stressgeplagte Berufstätige lernen, auf neue Art abzuschalten und aufzutanken. Keine Frage, dass dabei jeder nach seinen persönlichen Vorlieben und Fähigkeiten gehen sollte. 

"Unsere Plattform soll weiter wachsen", wünscht sich Daniel Beyer "dazu brauchen wir neben jedem Euro natürlich auch ständig neue Mitglieder und Einträge. Wer selbst nicht in einer ehrenamtlichen Organisation mitwirkt, aber eine tolle Einrichtung kennt, tut schon viel Gutes, wenn er andere auf die Eintragung in unserem Portal aufmerksam macht. Oder er gibt die Adresse einfach als guten Tipp weiter, wenn Chefs oder Nachbarn gerade überlegen, wohin die alljährliche Weihnachtsspende fließen soll." 

Etwas von Herzen weitergeben an andere, denen es gerade nicht so gut geht - das ist die Intension von "Helden der Stadt". Jeder kann dazu beitragen, dass dies auch in seinem Heimatort zur gängigen Parole wird.

----------------------------------------------------------------------------
+++ Über die HELDENDERSTADT GMBH & Co. KG +++
----------------------------------------------------------------------------

Schon 2008 hatten wir die Idee zu diesem Portal. Die Frage die wir uns damals stellten: Warum ist es so schwer herauszufinden, welche sozialen Projekte es in der eigenen Stadt gibt? Auch mit Google und Co. war es eine endlose Sucherei, sich ein Bild darüber zu verschaffen, welche Projekte es in einer Stadt wie Nürnberg gibt.

Das ändern wir mit HELDEN DER STADT! Denn hier können sich soziale Projekte einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Umgekehrt kann sich jedermann schnell und einfach informieren, welche Projekte es in seiner oder einer bestimmten Stadt gibt und kann diese gezielt unterstützen.

Wir leben in einer globalen Welt, in der wir nur allzu oft vergessen, was ganz in unserer Nähe passiert. Oft müssen wir nicht über die Stadtgrenze hinausschauen, um Projekte zu finden, deren Unterstützung sich lohnt. 

Wir möchten diesen Initiativen mehr Aufmerksamkeit bringen. So kann jeder für sich entscheiden, ob er internationale oder regionale Hilfsprojekte unterstützen möchte. Regionales bleibt leider noch viel zu oft unbemerkt.


>> nach oben  





Meldung vom 21.12.2012
Die Beta-Phase zur Vorab-Registrierung von Helden der Stadt geht online!

--------------------------------------------------
+++ Was ist HELDEN DER STADT +++
--------------------------------------------------
Bei HELDEN DER STADT geht es darum, soziale Projekte, Vereine und Menschen, die meist ehrenamtlich Gutes in Deiner Stadt tun, schnell und einfach zu finden und mit einer Geld- oder Sachspende, aber auch durch aktive Mithilfe zu unterstützen. Zu diesem Zweck haben wir eine Internetplattform ins Leben gerufen: http://www.helden-der-stadt.de/ . Wir denken, dass das Gute oft so nah ist - manchmal sieht man es gar nicht. Das soll sich nun ändern!

--------------------------------------------------
+++ Wer steckt hinter HELDEN DER STADT? +++
--------------------------------------------------
Hinter HELDEN DER STADT stehen Magnus Hetz und Daniel Beyer. Einen von uns beiden solltest Du auf jeden Fall kennen, denn sonst hättest Du diese E-Mail nicht bekommen. Neben der Werbeagentur, der Architektur und Yenomi ist HELDEN DER STADT unser großes "Hobby". Uns geht es bei diesem Portal hauptsächlich darum, etwas Neues zu schaffen - etwas, das Menschen hilft, die sich uneigennützig für andere engagieren. Dieses soziale Engagement finden wir großartig und wollen etwas dazu beitragen.

--------------------------------------------------
+++ Was wollen wir jetzt von DIR? +++
--------------------------------------------------
HELDEN DER STADT ist uns eine Herzensangelegenheit. Wir haben die Idee, die Welt mit diesem Portal ein kleines bisschen zu bereichern. Alleine ist das jedoch schwer! Bis heute haben wir im Stillen entworfen, konzeptioniert und programmiert, jetzt brauchen wir die Hilfe von viiiiiiieeeeelen Menschen. Darum bitten wir Dich, uns bzw. HELDEN DER STADT zu unterstützen und die Idee weiterzutragen - http://www.helden-der-stadt.de/

--------------------------------------------------
+++ Wobei kannst DU helfen? +++
--------------------------------------------------
Wir brauchen viele große und kleine soziale Projekte aus ganz Deutschland. Und wir brauchen Menschen, denen es wichtig ist, tolle Ideen und soziales Engagement von Personen/Organisationen in ihrer Nähe zu unterstützen. Also ganz egal, ob Du selbst ein soziales Projekt hast oder gerne wissen möchtest, welche Projekte es in Deiner Nähe gibt, melde Dich bei HELDEN DER STADT - http://www.helden-der-stadt.de/ an und werde Teil von etwas Großem!

--------------------------------------------------
+++ Was kostet DICH das? +++
--------------------------------------------------
Die Nutzung von HELDEN DER STADT ist sowohl für die sozialen Projekte als auch für die Menschen, die diese unterstützen wollen, kostenfrei! Unser hauptsächliches Ziel ist es, möglichst viele soziale Projekte in Deutschland auf dieser Plattform zu vereinen und diese vielen Menschen zugänglich zu machen. Du brauchst also erstmal nur etwas Zeit und Lust, um bei etwas Tollem dabei zu sein.

---------------------------------------------------
+++ Wie geht es JETZT weiter? +++
---------------------------------------------------
In den nächsten Wochen möchten wir viele soziale Projekte und Menschen, die sich für diese interessieren, für HELDEN DER STADT begeistern. So wird der offizielle Onlinestart im Frühjahr 2013 ein voller Erfolg.
Im ersten Schritt kannst Du Dich - ob Held oder Spender - auf der Plattform mit nur wenigen Daten anmelden. Kurz vor dem offiziellen Onlinestart aktivieren wir den Loginbereich, damit Du Dein Profil vervollständigen kannst - hierüber informieren wir Dich per E-Mail.
Übrigens verlosen wir für Helden und Spender tolle Preise, es lohnt sich also doppelt http://www.helden-der-stadt.de/

>> nach oben  

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Herr Magnus Hetz

Allersberger Straße 185 L1A
90461 Nürnberg

Mail: presse@heldenderstadt.org
Telefon: 0911 / 21 71 955 - 0